Montag, 7. Oktober 2013

Was zu Hause klappt, erfreut die Menschenfrau auch im Urlaub

Verreisen mit den Katzen Schwarz und Weiß ist ja sowie so schon so eine Sache für sich. Da wäre erstens die Anreise, die beide nicht besonders schätzen, obwohl sie mittlerweile eine gewisse Routine entwickelt haben. Katze Schwarz hat diesmal mit leidendem Gesichtchen schmollend in einer Ecke der Transportbox gelegen und sich ausgiebigst von Katze Weiß betüdeln lassen. Was mich jedes Mal auf's Neue fasziniert - die beiden sind wirklich nicht das, was man ein Herz und eine Seele nennen würde, eher im Gegenteil: sie liebten und sie schlugen sich, trifft's eher. Wobei letzteres deutlich überwiegt. Hängt natürlich mit Katze Weiß zusammen, die ihren futterbedingten Frust an Katze Schwarz auslässt. Sei es wie es ist, sobald eine von beiden verzweifelt, kommt die andere und tröstet. 
Sie mögen sich also doch. Irgendwie.

Als nächstes das Ferienhaus. Dänen lieben Nippes. Zumindest in ihren Ferienhäusern. Katze Schwarz liebt Nippes auch, allerdings anders, als die Dänen sich das vermutlich gedacht haben. Die erste halbe Stunde nach dem Ausladen verbringt die Menschenfamilie damit, sämtliche zerbrechliche Deko aufzuklauben und in Schränke zu verstauen. Obwohl auch hier ein gewisser Gewöhnungseffekt eingetreten ist - es muss jetzt nicht mehr jedes Keramikschweinchen vom Fensterbrett gestubbst werden, der Holzkranich reicht völlig. Wichtigste Reiseutensilien: der Reisekratzbaum und die Fuselrolle (die Haustiere dürfen nicht auf die Möbelstücke - haha, sagt das mal den Haustieren ...)

Das Grundstück ist in der Regel nicht eingezäunt und von wildwuchernder Heide sowie kniehohem Gras bedeckt, so auch diesmal, kein Problem an dieser Stelle. Aber: Die Veranda muss einmal komplett abgelaufen und nach Stellen, die zum Drunterkriechen animieren, abgesucht werden. Die Heckenrosen liegen diesmal wirklich ungünstig (sehr unwegsames Gelände und zum Teil an der Grenze zum Nachbargrundstück und zur Straße) - also gilt es, beide Katzen für die Dauer des Aufenthalts vom Gebüsch fernzuhalten. Das wird anstrengend.

Lüften ist auch schwierig, da die Fenster nach unten aufklappen und zudem auf angenehmer Katzenhöhe liegen, so dass wir nicht nur darauf achten müssen, dass die Katzen Schwarz und Weiß nicht raushüpfen, wenn sie eigentlich im Haus bleiben sollen, sondern auch Katze Weiß davon abhalten dürfen, von draußen durch das geöffnete Fenster ins Badezimmer = große rote Katzenverbotszone) zu klettern. Spaßig. Habe ich schon erwähnt, dass die Katzen Schwarz und Weiß grundsäztlich in unterschiedliche Richtungen davon marschieren, sobald sie eine Pfote nach draußen setzen?

Urlaub mit Katzen ist also irgendwo natürlich auch Urlaub, aber nun ja ... es ist wie mit kleinen Kindern: niedlich auf der einen, unglaublich nervtötend auf der anderen Seite.

Aber wenn sie dann abends schnurrend neben einem auf dem Sofa liegen oder sich gegenseitig durch das Gras jagen - verflixt, es ist einfach zu süß!


Und was hat die Überschrift nun mit diesem Post zu tun? 
Ich verrate es euch.
Katze Weiß kann seit einiger Zeit Schubladen öffnen.

Die Küche im Ferienhaus hat viiiiiieeele interessante Schubladen ...  

Kommentare:

  1. Ist doch großartig, dass Katze Weiß ihr Hobby im Urlaub so ausleben kann! :D

    AntwortenLöschen
  2. Jaha, gaaaanz toll. Kennt jemand die dänische Floskel für Schubladen-Kindersicherung? Ich ja - Skuffesikring. :-D Lesen Sie demnächst auf diesen Blog: Dänisch für den urlaubenden Katzenbesitzer ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Hihi, aber so wird es wenigstens nicht langweilig. Das wäre schließlich richtig schlimm im Urlaub! :D

    (Oh, das erinnert mich an unseren alten Kleiderschrank, den mussten wir auch immer mit einer Kindersicherung verschließen, damit Christie nicht immer reinkrabbelte und in der frischen Wäsche ein Nickerchen machte.)

    AntwortenLöschen