Freitag, 7. Januar 2011

The early cat finds a gap in the bookshelf ...

... welche sie natürlich selbst produziert hat.

Seit geraumer Weile ringe ich mit Katze Weiß um die unteren beiden Borde im schmalen Bücherregal neben dem Sofa. Die Fächer sind gerade so groß, dass meine Bücher in englischer Sprache mit Müh und Not und übereinander gestapelt ihren Platz finden. Katze Weiß findet, dass mindestens eines der Fächer ihr als Schlafplatz zur Verfügung zu stehen hat, weswegen sie dann und wann ganz gerne um- und vor allem aussortiert.

Ganz am Anfang, also bevor Katze Weiß zu uns kam, waren die Bücher sogar mal sortiert. Nach Autoren und Reihen und gelesen oder ungelesen. Nach dem zehnten oder elften Mal Neueinsortierens wurde es dem Menschenmann zu bunt und er hat sie einfach irgendwie hineingestapelt.

Da liegen sie nun also, meine englischen Bücher. Völlig unsortiert und tief traurig.
Dann und wann kommt Katze Weiß vorbei und zieht eins oder zwei davon heraus.
Ich räum die dann wieder rein und denke dabei: "Ach, das wolltest du doch eigentlich schon lange mal lesen."

Damit soll es ein für alle mal vorbei sein! Ab heute wird nicht wieder schnöde zurück sortiert, nein, ab heute wird gelesen! Ich mache nämlich mit: I'm in English Challenge!
HA! Damit wird Katze Weiß im Leben nicht rechnen! Das erste (ungelesene) Buch, dass sie herauszupft, werde ich lesen und sie damit hoffentlich so weit irritieren, dass sie das nächste Buch erst im Februar herunterstößt.

Die Fortschritte der kombinierten Räum- und Leseaktion könnt ihr übrigens hier verfolgen.

Update vom 08.Januar


Die Buchauswahl ist buchstäblich gefallen. Ich stelle fest: Katze Weiß hat ganz offensichtlich einen reichlich schrägen Humor. Die Wahl fiel auf *trommelwirbel*

Victor Milan - From the depths

Das war ein reiner Nostalgie-Kauf. Denn es ist ein Star Trek-Roman. Meine Trekkie-Zeit liegt gefühlte Hundert Jahre hinter mir, und dementsprechend dümpelt das Buch schon ein paar Jährchen im Regal herum, ungelesen.
War ja sowas von klar, dass das passiert. Ich schiele auf den Stapel, in dem sich auch so schöne Dinge wie Terry Pratchett oder John Irving tummeln und habe Mühe, mein Seufzen zu unterdrücken. Aber gesagt ist gesagt. Mein Januar-Buch ist dann wohl ein Ausflug ins Star Trek-Universe. Na denn: Live long and prosper!

Kommentare:

  1. Dann hoffe ich, Katze Weiß hat ein glückliches Pfötchen bei der Auswahl! Und dass Katze Schwarz Dich - falls notwendig - moralisch beim Lesen unterstützen wird :)

    AntwortenLöschen
  2. Ich sage nur: Der Punkt ging an Katze Weiß. Seufz.

    AntwortenLöschen
  3. Als Star-Trek-Fand beschwere _ich_ mich über die Wahl von Katze Weiß nicht ;) Hm. Ich habe durchaus ein paar Star-Trek-Roman hier, allerdings auf deutsch. Und ich muss sagen, dass ich insgesamt die TV-Serien und die Filme bevorzuge...

    Einen schönen Sonntag noch!

    AntwortenLöschen
  4. Da bin ich ja mal gespannt, ob Katze Weiß ein glückliches Pfötchen bei der Auswahl hatte. ;-) Schön, dass du mitmachst.

    Liebe Grüße,
    Nina

    AntwortenLöschen