Mittwoch, 17. November 2010

Hundeleben

Eigentlich völlig off-topic für einen Katzenblog, und trotzdem kann ich nicht anders, als euch von Bandit zu erzählen. Mein Herz schlägt nämlich auch für Hunde und ganz ehrlich - wer könnte diesem hübschen Kerl widerstehen?
Leider ist es keine besonders fröhliche Geschichte...
Im September hatte Bandit einen Unfall - vor Schreck sprang er von einem Haufen gestapelter Baumstämme fast 4 Meter in die Tiefe. Was schon für eine Katze nicht ganz ungefährlich ist, war für den Schäferhund-Mix fast zuviel. Die Bänder in seinen Vorderläufen wurden so stark überdehnt, dass sie sein Gewicht nicht mehr tragen können. Bandit kann seitdem nicht mehr ohne Hilfe laufen.

Was das für einen aktiven Hund in seinen besten Jahren bedeutet, kann sich wohl jeder denken...

Die erste Zeit war schwer, für Bandit ebenso wie für seine Menschen. Zum "Gassigehen" musste Bandit wie ein Koffer am Geschirr getragen werden, um überhaupt ein paar Schritte laufen zu können. Nicht einfach bei einem 25-Kilo-Hund!

Nachdem lange Zeit unklar blieb, ob Bandit je wieder würde laufen können, brachte ein Termin in einer Reha-Klinik einen Hoffnungsschimmer: Mit Orthesen könnte Bandit vielleicht wieder laufen lernen.


Bis dahin fuhr Bandit erstmal im Fahrrad-Anhänger oder Handwagen mit - und seine Menschen durften sich ein ums andere Mal anhören, dass ihr Hund es ja anscheinend ganz besonders gut hätte oder ganz offensichtlich einfach nur zu faul zum Laufen wäre. Ganz ehrlich Leute, wenn ihr jemanden seht, der einen Hund von einer Größe, die definitiv weit, weit entfernt von der einer Handtasche ist, im Wagen durch die Gegend schiebt, dann ist das mit Sicherheit kein Schoßhundchen, sondern ein krankes Tier. Und da ist ein Spruch wie "So gut hätte ich es auch gern" irgendwie fehl am Platze.
 

Vor ein paar Tagen dann hat Bandit endlich seine Orthesen bekommen und kommt bisher gut damit klar. Das Anlegen klappt gut und er ist auch schon damit gelaufen, allerdings braucht er weiterhin eine stützende Hand am Geschirr.

Die Prognose der Tierärztin ist jedoch nur verhalten positiv: Bandit wird mit sehr viel Glück mit Hilfe der Orthesen teilweise regenerieren können, aber vermutlich wird eine OP nicht unumgänglich sein. Und auch nach einer solchen wird Bandit nicht wieder ganz hergestellt sein. Er wird immer eingeschränkt bleiben.

Bandit selbst scheint mehr Gefallen an den Orthesen als am Handwagen zu finden, trotzdem ernten seine Menschen viele ablehnende Blicke. Mancher wittert bei seinen "Stiefelchen" wohl eine besonders perfide Form der Tierquälerei.
Daher sei an dieser Stelle noch einmal ausdrücklich darauf hingewiesen: die Orthesen helfen Bandit und sind mitnichten "modisches" Accessoir.
Und natürlich läuft er darin ungelenkt - aber ohne würde er gar nicht laufen.
Menschen wie Bandits Besitzer machen sich schon genug Gedanken um das Schicksal ihres Hundes, lasst sie sich dabei nicht noch schlechter fühlen als sie es eh schon tun. Manchmal hilft eine ehrlich gestellte, neugierige Frage mehr als ein ablehnender Blick oder ein vermeintlich witztiger Spruch.

Kommentare:

  1. Einfach Klasse, wie Bandits Familie alles versucht, um ihm das Leben wieder lebenswert zu machen! Ich wünsche ihm von Herzen, dass eine OP weitere Besserung bringt! Gegen die Kommentar der selbsternannten vermeintlichen Tierfreunde werden seine Besitzer sich ein 'dickes Fell' wachsen lassen müssen, auch Besitzer beinamputierter Tiere bekommen leider dumme Sprüche zu hören.
    Es gibt wohl einfach zu viele Deppen auf dieser Welt...

    AntwortenLöschen
  2. Schon bei den Eulen habe ich Bandits Geschichte mit Interesse verfolgt. Ich wünsche dem armen Kerl, dass er vielleicht mit einer OP wieder halbwegs selbstständig laufen kann. Auch Buzz ist es nur zu wünschen, dass es ihrem Hund wieder besser geht (denn sowas ist sicherlich nicht nur für das Tier belastend, vorallem, wenn man sich noch dumme Sprüche anhören muss).
    Ich finde es gut, dass du auf die Geschichte aufmerksam machst und Leute, die das hier lesen, nicht direkt an Bequemlichkeit oder Tierquälerei denken, wenn sie Hunde oder andere Tiere mit ähnlichen Problemen sehen.

    AntwortenLöschen
  3. Was ist aus Bandit geworden? Unser Hund ist auch abgestürzt und versucht mühsam mit zwei Orthesen vorne zurechtzukommen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Heike,
      hier erzählt Mara ein bißchen über Bandit: http://toffeefee.wordpress.com/2012/12/18/mara-und-bandit/ und dort findest du auch den Link zu ihrem Bücherblog, über den du mit ihr Kontakt aufnehmen kannst, falls du das möchtest.
      Liebe Grüße,
      Tilia

      Löschen