Montag, 12. April 2010

Abenteuerspielplatz Wohnung oder Renovieren mit Katzen

Wohnungskatzen sind deutlich häufiger von Langeweile bedroht als freilaufende Katzen.

Als treusorgende Katzenhalter sind wir natürlich bemüht, den Damen Schwarz und Weiß möglichst viel Abwechslung zu bieten und haben schon einige Projekte erfolgreich durchgeführt:

  • eine Tanne im Wohnzimmer aufstellen und möglichst viel Glitzerkram dranhängen
  • kleine Nester aus Papiergras überall in der Wohnung verteilen und lustige Schokobällchen zum Kegeln hineinlegen
  • lustige Wettrennen durch's Treppenhaus
  • Schnürsenkel jagen
  • Expedition in polare Kühlschrankregionen
  • Abenteuerurlaub in Dänemark
Bisher haben die beiden unsere Projekte immer sehr wohlwollend angenommen, trotzdem waren wir sehr gespannt, wie das aktuelle Projekt "Renovierung des Kinderzimmers", geplant für den Zeitraum Samstag bis Mittwoch, wohl bei der Katzenbevölkerung ankommt.

Besondere Schwierigkeit: Katze Weiß hat ein Handwerker-Trauma.
Weswegen sie stets mißtrauisch wird, sobald wir anfangen, uns irgendwie merkwürdig zu benehmen.
Wir haben diese Herausforderung dennoch angenommen und beschlossen, das Projekt im Namen des Kampfes gegen die Langeweile durchzuführen.

Phase 1: Samstag & Sonntag
Zum Leidwesen der Katze Weiß haben wir uns sehr merkwürdig benommen.
Wir haben alle Möbel aus dem Kinderzimmer geräumt.
Und dann haben wir die Tapenten von den Wänden gerissen.
Das hat Katze Weiß schwer irritiert - SIE darf das nie ...
Das Möbelwirrwarr in der Wohnung fand sie auch nicht so doll - das weiße Katzentier ist offenbar ein ordnungsliebendes Gewohnheitstierchen.
Katze Schwarz hingegen war hingerissen! Und wuselte überall dazwischen und darunter und drüber und zurück. Aaaarrrgh!
Irgendwann abends tauchte sie aus irgendeiner Ecke auf und hatte ein komplett weiß eingestaubtes Ohr. Ich will gar nicht wissen, was sie angestellt hat, um das zu schaffen.

Der Enthusiasmus der Katze Schwarz schien ansteckend zu sein, denn Katze Weiß verbrachte den Abend damit, diverse kleinere bis mittlere Lawinen in den verstellten Möbeln auszulösen.
Immerhin fiel nichts in die Glasvitrine. Die Katze lehrt dem Menschen Bescheidenheit.

Abenteuerfaktor: 80%

Phase 2: Montag bis Mittwoch
Der Montag zeigte dann, dass das Mißtrauen der Katze Weiß berechtigt war - die Maler rückten an. Katze Weiß verschwand in einer Staubwolke und ward nicht mehr gesehen. Katze Schwarz hielt zunächst ebenfalls Abstand, doch dann kam die Frühstückspause. Die Maler packten die Brote aus und für Katze Schwarz gab's kein Halten mehr.

In den folgenden Tagen verbrachte ich spannende Stunden damit, Katze Schwarz von den Malern fernzuhalten und gleichzeitig im Labyrinth aus Möbeleinzelteilen Katze Weiß ausfindig zu machen, während Katze Schwarz um mich herumturnte.
Als ein Lieblingsschlafplatz beider Katzen stellte sich übrigens die gefüllte Socken-Schublade des zerlegten Kleiderschranks heraus. Weswegen die Tochter jetzt mit ziemlich haarigen Füßen herumläuft. Frodo läßt grüßen.
Außerdem: Think positive - es hätte auch die Schublade mit der Unterwäsche treffen können.
Man wird bescheiden, so als Katzenbesitzer.

Bis Mittwoch dauerten die Arbeiten der Handwerker an, und es wurmte die Damen Schwarz und Weiß zusehends mehr, dass sie nicht in das Zimmer durften, in dem es so verdächtig rumorte.
Wobei Katze Weiß ihre Neugier natürlich erst lange nachdem die Maler weg waren auslebte.
Dafür dann aber mit unglaublicher Ausdauer.

Kennt ihr das Geräusch quietschender Katzenpfoten auf lackiertem Holz?
*zähneknirsch*

Abenteuerfaktor: 95 %

Phase 3: Zimmereröffnung
Offenbar sind Katzen von gestreiften Tapeten leicht irritiert. Nun gut. Wieder was gelernt. Sind ja zum Glück nur zwei Wände. Den Teppich fanden beide nett, aber so ganz leer hat sie das Zimmer nicht wirklich interessiert.
Zum Glück ging das Einräumen der Möbel recht flott und ich habe es sogar geschafft, keine Katze mit zu verbauen. Das Bettenbeziehen war allerdings ein echter K(r)ampf und ein Thema für sich.
Jetzt fehlt nur noch ein bißchen Kleinkram - Gardinenstange anbringen und so - und dann ist die Renovierung abgeschlossen.
Katze Weiß inspiziert seit gestern ausgiebigst die neuen Klettermöglichkeiten, die sich durch eine veränderte Möbelaufstellung ergeben haben (von Schreibtisch auf den Kleiderschrank - mir schwant Übles), während Katze Schwarz die Nacht damit verbrachte, auf dem Sitzsack herumzuhopsen und den Schreibtisch abzuräumen.
Heute morgen haben sich die beiden dann stundenlang gegenseitig unter's Bett gejagt.

Abenteuerfaktor 98%
Mission erfüllt.

Kommentare:

  1. Also, wir sind ja voll begeistert, daß Ihr Katze Weiß und Katze Schwarz ein fünftägiges Abenteuer gegönnt habt und es sogar verlängert, maunz!

    Wir haben unserer Menschenfreundin auch so eine Aktion vorgeschlagen. Aus uns überhaupt nicht nachvollziehbaren Gründen hat sie nicht enthusiastisch zugestimmt. Sie murmelte nur undeutlich irgendwas in Richtung "bin froh, daß alles so steht" *seufzigermaunzer*.

    schnurrige Grüße
    Merlin & Marlowe

    AntwortenLöschen
  2. Arme Katzentierchen! Wie kann euer Mensch sich & euch dieses Vergnügen *hust* versagen?!?
    Allein die Vorstellung, was Katze Weiß mit den *hustungewolltenhust* neu komponierten Klettermöglichkeiten *hustzerstörenhust* erleben wird, lässt mir *hustdasLächelnimGesichteinfrierenhust* Herz vor Freude aufgehen.

    Dieser Kommentar wurde freiwillig und ohne jedwede Androhung kätzischer Gewalt gegen Menschen verfasst.

    AntwortenLöschen
  3. Deswegen waren so viele Haare auf der Tastatur ... die MuMs waren mal wieder online. Ich weiß auch nicht, wovon die beiden träumen, wenn sie schlafen bei diese Tagträumen!

    Liebe TiliaSalix, ich habe den Eindruck, daß Du gestern auch ein Katzenhaarproblem hattest ;), ich hoffe, es geht inzwischen besser...

    Schönes Wochenende!

    AntwortenLöschen
  4. Ich glaube viel mehr Spaß kann renovieren echt nicht machen, wenn man die ganze Zeit das Verhalten von zwei süßen Katzen beobachten kann.
    Echt süß!

    AntwortenLöschen