Sonntag, 6. Dezember 2009

Such die Eidechse! oder Urlaubsfreuden in schwarz-weiß (5)

Wir geben uns geschlagen. Katze Schwarz darf ohne Leine raus. Nicht, dass sie uns groß um Erlaubnis gefragt hätte ...
Mit Argusaugen wird jeder Schritt der Katze Schwarz bewacht - und diese Augen sind nicht nur menschliche! Katze Weiß sitzt in der Terrassentür und beobachtete das Treiben ihrer Mitkatze irritiert. Das hohe Gras ist ihr unheimlich. Ab und an traut sie sich ein paar Schritte hinaus, aber die Holzterrasse verläßt sie nicht.
Katze Schwarz turnt derweil munter in der Gegend rum. Sobald sie nicht mehr in Sichtweite ist, stürze ich panisch ins Freie, nur um von einer freudestrahlenden Katze Schwarz maunzend begrüßt zu werden. Offenbar bleibt das Katzentier tatsächlich in der Nähe. Genial!
Die Freude über das urlaubstaugliche Betragen währt indess nur bis zum Nachmittag.
Zeit für einen kleinen Imbiss.
Kaffeetisch gedeckt, Kekse herausgeholt. Blick durchs Fenster.
Katze Schwarz springt wie ein Derwisch durchs Gras.
Katze Weiß schläft auf dem Sofa.
Alles normal.
Die Familie trinkt Kaffee/Tee/Kakao.
Katze Schwarz stürtzt ins Haus, in ihrem Maul zappelt es. Höchst lebendig.
Die Familie erstarrt. Kollektive Horrorszenarien von blutigst zerteilten Mäusen auf hellem(!) Holzboden bzw. nicht mehr ganz weißem Flokati wabern durch den Raum.
Katze Weiß rückt interessiert näher.
Ich rücke gezwungenermaßen interessiert ebenfalls näher.
Katze Schwarz - verspieltes Tier - läßt das zappelde Etwas los.
Haut mit der Pfote drauf und schaut verzückt zu, wie ihr "Spielzeug" in einem Affentempo ...

... die Wand hochrast.

????

Äh, wie jetzt - die Wand hoch ...?

Supermaus? Angst verleiht Flügel?
Ach ne, doch nur eine Eidechse.

Habt ihr schon mal versucht, eine panische Eidechse von der Wand zu klauben, während ZWEI begeisterte Katzen um euch herumwuseln und ebenfalls versuchen, das arme Ding zu erwischen?

Am Ende musste noch ein Schrank von der Wand gerückt werden, doch dann konnte die Rettungsmission erfolgreich abgeschlossen werden.

Es sollte nicht die letzte bleiben.

Kommentare:

  1. Hach, herrlich - Schwarz und Weiß haben das bestimmt für einen ganz großen Spaß gehalten, Möbel rücken inklusive! Ich hatte nach der ersten gemeinsamen Jagd auf eine von Katz im Schlafzimmer ausgesetzten Maus fortan öfter das Vergnügen - meine Mietze wollte mich wohl ausbilden...;-)

    LG Christina

    AntwortenLöschen
  2. "Supermaus? Angst verleiht Flügel?"
    *lacht*
    Ein weiteres Beispiel für Urlaubsanimation. Sogar mit Doppelwirkung: für die Katzen und für Euch :D

    Nein, ich habe dieses Abentuer mit meinen noch nicht durch :) Und die Fledermaus, die sich mal über den - vernetzten! - Balkon in mein Wohnzimmer verirrt hatte, habe ich ohne Hilfe der MuMs hinausschaffen können. Während die beiden nämlich fasziniert zur Decke starrten, wo die Fledermaus ihre Kreise zog, konnte ich einen Kater schnappen und in den Flur "sperren" und den anderen auf den Balkon bugsieren - jeweils Wohnzimmertüren zu und Wohnzimmer-Fenster für kreisende Fledermaus auf. Sie und ich hatten einfach Glück ;)

    AntwortenLöschen